Lanzarote spontan entdeckt und Rundum sorglos gereist

Ein bißchen anders als gedacht

Wir kannten schon andere kanarische Inseln, waren aber noch nie auf Lanzarote. Weil der Flug so viel günstiger war, sind wir im April 2018 über Fuerteventura angereist, mit dem öffentlichen Bus zum Fährhafen getingelt, mit der Fähre nach Lanzarote übergesetzt und konnten dann bei der Ankunft auf Lanzarote nahtlos den Mietwagen, den Julia und Mirco für uns organisiert hatten, übernehmen.

Nach einigen Überlegungen, wie exponiert wir urlauben wollen, hatten wir uns für Casa Paco in Orzola entschieden. Wir hatten die Vorstellung, uns knapp zwei Wochen lang mehr im Freien als in unserem sehr gut ausgestatteten und gemütlichen Ferienhaus aufzuhalten – aber für die Jahreszeit ungewöhnlich niedrige Temperaturen mit etlichen Regenschauern und kühlem Wind haben unsere Pläne mit viel Wandern, Radeln, vielleicht mal Schnupperklettern und sonnigen Strandsessions immer wieder über den Haufen geworfen. Aber weil Vieles im Leben öfter mal anders ist als vorher gedacht, haben wir dafür diese wunderbare Vulkaninsel mehr mit dem Auto erkundet und uns bei unseren Kreuz- und Querfahrten mit der Zeit immer entspannter treiben lassen. Wir haben uns mehr mit dem Künstler Manrique beschäftigt, Märkte besucht und in Touristenorten, die zur Hauptsaison für uns nicht ansprechend gewesen wären, außergewöhnliche Restaurants und kleine Cafés entdeckt. Auch bei Wind und Wetter ließ sich von Orzola aus Vieles zu Fuß erkunden und in der atemberaubenden Vulkanlandschaft von Lanzarote konnten wir fast einsame Wanderungen unternehmen.

Julia und Mirco haben wir als außergewöhnliche Gastgeber erlebt: vorab schon per Mail und telefonisch die perfekte Beratung, welches Feriendomizil wir bewohnen wollen, die persönliche Begrüßung in unserem feinen Ferienhaus (mit kleiner kulinarischer Grundausstattung, was gerade bei Ankunft am Sonntagabend perfekt war), gute Tipps für Unternehmungen, die Einladung zum Paella-Essen (mit bereicherndem Kennenlernen von Elias, Haus, Hof, Hund und anderen Gästen), das Angebot, uns auch nach unserer Weiterreise auf der Insel jederzeit wieder behilflich zu sein – alles in allem eine tolle persönliche Betreuung, die wir ganz „individual“ in Anspruch nehmen konnten,  was uns sehr entspannt hat und was wir so auch noch nicht erlebt hatten. Insofern konnten wir in unserem Urlaub zwar nicht so viel Sonne und Wärme tanken, wie erhofft, aber dafür hatten wir bei den Beiden nicht nur ein Ferienhaus gebucht, sondern quasi ein „Rundumsorglospaket“ bekommen. – Wir sehn uns sehr gerne wieder!

Claudia & Stephan

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.